DHM Freeski und Snowboard (11.-18. März 2017) in Frankreich

Auch in diesem Jahr trat das Snowsport Team Aachen wieder mit einem motivierten Team für die RWTH und FH Aachen bei der Freeski und Snowboard DHM in Les Deux Alpes, Frankreich an. Die ganze Woche über wurden bei strahlendem Sonnenschein die Wettkämpfe in den Disziplinen Cross und Slopestyle ausgetragen, jeweils für die Ski- und Snowboardfahrer. Auf Grund der mangelnden Schneeverhältnisse fiel der Halfpipe Contest dieses Jahr leider aus.

Beim Cross treten immer vier Fahrer gleichzeitig in einem sogenannten Heat gegeneinander an und kämpfen um den Sieg. Tina Kuhlmann konnte sich durch ein gelungenes Zeitfahren für ein Halbfinal-Heat platzieren. Leider musste sie sich hier den Konkurrentinnen geschlagen geben und verpasste knapp einen Podiumsplatz. Nils Erdweg und Yannick Fischer, die ebenfalls am Cross teilnahmen, verlegten ihren Fokus eher auf die Sicherheit und waren dadurch ein wenig langsamer als der Rest der Starter. Der Cross Kurs hatte es dieses Jahr aber auch in sich. Die Strecke war um einige, technisch anspruchsvollere Features erweitert worden. So gab es zum ersten Mal, zusätzlich zu einigen Sprüngen und scharfen Kurven, eine Gap, die übersprungen werden musste. Trotz verpasstem Treppchen hatte die Gruppe enorm viel Spaß und wurde tatkräftig angefeuert.

Im Ski Slopestyle stellten sich drei weitere Aachener der Herausforderung. Mit Anselm Krüger und Julius Conle schickten wir zwei unserer besten Slopestyler ins Rennen. Auf den drei frisch geshapten Kickern und einer feinen obstacle Auswahl am Ende der Strecke zeigten die Beiden ihr Können. Beim Slopestyle geht es darum über Sprungschanzen und Boxen/Rails möglichst aufwendige Tricks zu zeigen. Obwohl wir fleißig in der Skihalle trainiert hatten, mussten die beiden sich zwei Brüdern aus München geschlagen geben. Ganz entspannt dagegen hatte es Christina Witting. Sie belegte ohne Mühe bei den Slopestyle Damen den ersten Platz. Man muss dazu sagen, dass sie auch die einzige Teilnehmerin war und dadurch nur den Titel „Shred of the day aka inoffizielle Hochschulmeisterin“ tragen darf 😉 Glücklicherweise können wir dieses Jahr auch mit Sicherheit sagen, dass wir keine Verletzten nach Hause gebracht haben.

  

Abgerundet wurde die Woche wieder durch das Rahmenprogramm des Veranstalters E&P. So gab es z.B. die fun challenge „Broomball“ an der ein Aachener Team teilnahm. Broomball ist eine Art Eishockey, allerdings mit normalen Schuhen auf der Eisfläche. Dank tatkräftigem Körpereinsatz durften sich unsere Leute in dieser Disziplin für einen dritten Platz feiern.

Der Unichamp/DHM war wieder ein voller Erfolg und bot die Möglichkeit mit Studenten aus ganz Deutschland die Piste zu rocken. Wir freuen uns jetzt schon darauf im nächsten Jahr wieder mit einem großem Team antreten zu können!