Autor: Lukas Hirschwald (Seite 1 von 2)

Deutsche Hochschulmeisterschaft Freeski / Snowboard 2018

Ein weiteres Jahr Unichamp ging zu Ende. Wieder mal bei allerbestem Sonnenschein und so viel Schnee wie lange nicht mehr, haben wir alle Mittel bei den Hochschulmeisterschaften im Freeski und Snowboard in Les Deux Alpes, Frankreich ausgeschöpft. Nicht nur durch die schiere Masse von 15 Teilnehmern, sondern auch durch gezieltes und strukturiertes Training im Vorhinein konnten wir zahlreiche Platzierungen in den Disziplinen Cross und Slopestyle mit nach Hause bringen. Von allen teilnehmenden Universitäten stellte die Wettkampfgemeinschaft Aachen (WG Aachen) das größte Starterfeld!

Beim Boarder- und Skicross treten die Fahrer zunächst im Zeitfahren einzeln an, um sich für ein sogenanntes Heat zu qualifizieren. In einem Heat starten dann jeweils 4 Rider gleichzeitig durch den mit Sprüngen und engen Kurven geshapten Kurs. Für Aachen schafften es alle unsere Starter im Zeitfahren so zu platzieren, dass sie weiterhin in den Heats im Rennen waren. Unsere beiden Erstteilnehmer Charlotte Lorenz und Florian Witting erreichten bei den Boardern jeweils einen dritten Platz. Besonders bei Florian Witting war der dritte Platz hart umkämpft, da alle Starter im Heat bis kurz vor Ziel Board an Board auf der Strecke waren. Der zweite Platz wurde durch einen Bauch- Slide über die Ziellinie entschieden. Lars Tevort war zuvor im Halbfinale ausgeschieden und konnte sich jedoch im kleinen Finale einen guten Platz sichern. Tina Kuhlmann musste sich bei den Skidamen leider im Finale geschlagen geben und erreichte somit schlussendlich den vierten Platz. Zwischen den Heats wurde der Teamzusammenhalt der WG Aachen weiter durch lautstarkes Anfeuern gefestigt.

Slopestyle beinhaltet eine Reihe von Sprüngen (Kickern) und Obstacles (Boxen, Rails), welche mit maximalen Style und Flow zu überwinden sind. Spektakuläre Sprünge und Tricks sind hier vorprogrammiert. Der Wettkampftag des Slopestyle Contest wurde zunächst durch widrige Wetterverhältnisse überschattet. Auf Grund von starkem Wind wurde der Beginn des Wettbewerbs anfänglich verschoben, zum Schutz der Rider und das Training ausgeweitet.

Bei den Skiherren setzte sich Julius Conle gegen ein enorm starkes Starterfeld mit 6 Jungs durch und erzielte einen mehr als verdienten 3. Platz. Geschlagen geben musste er sich lediglich gegen die außerordentlich starke Konkurrenz aus München. Unser Urgestein Maciej Mühleisen hat dieses Jahr seine Strategie geändert und wechselte von Boarder Cross zu Slopestyle und überraschte alle mit seinem Können. Stets mit Alemannia Aachen Trikot geschmückt, hielt er die Fahne für unsere Snowboardmänner hoch. Bei den Skidamen dominierte Aachen dieses Jahr die Hochschulmeisterschaften und konnte alle drei Titel mit nach Hause bringen. Tina Kuhlmann belegte nach Nina Sonntag den dritten Platz. Erstplatzierte wurde Christina Witting. Im letzten finalen Run gab es maximale „Flow- Punktzahl“ für einen gemeinsamen Run aller drei Mädels.

Erwähnenswert bleibt außerdem der Sonderpreis für „Beste Stimmung und größte Gruppe“ an die WG Aachen.

Bei dem traditionellen Sideevent Broomball waren wir ebenfalls wieder mit einer Mannschaft und einer lautstarken und hochmotivierten Fangemeinde am Start. Broomball ist eine Art „Eishockey“, allerdings ohne Schlittschuhe. Statt mit einem Hockeyschläger versuchen die Teams mit einer Art Besenstiel den Ball ins gegnerische Tor zu schießen. Leider musste das Finale vertagt werden und wurde am nächsten Tag in einem Völkerball Spiel entschieden. Dort konnten wir uns im Gegensatz zum Vorjahr auf einen zweiten Platz verbessern. Traditionell wurde während allen Wettkämpfen und Events der Kontakt zu neuen und alten Freunden aus der adh Gemeinschaft gefestigt und ausgebaut.

Den Abschluss der Woche haben wir beim gemütlichen Schlemmerabend bei klassisch, französischem Raclette ausklingen lassen.

Wir bedanken uns an dieser Stelle vor allem auch bei der ausrichtenden TU Darmstadt und ihrem Volunteer Team, den Judges die der eisigen Kälte getrotzt haben und sich tapfer jeden Fahrer angeschaut haben, sowie den Shapern des L2A Snowparks, die das Set-Up den Ansprüchen der Teilnehmer angepasst haben und natürlich E&P für die tolle Organisation. Zu guter Letzt noch ein fettes Dankeschön an unser Sportreferat für die Unterstützung und die Bullis.

Aachen bedankt sich und freut sich jetzt schon auf den Unichamp 2019!!!

Fritz Frittiert das SnowSport Team Vol. 2

Nach dem großen Erfolg im Vorjahr war es am Freitag, dem 27.04. endlich wieder soweit und das SnowSport Team ist mit dem berühmten Event „Fritz Frittiert“ in den Sommer gestartet. Es war ein Kochjib der Extraklasse, bei dem das SnowSport Team gezeigt hat, dass es nicht nur in den Bergen sicher unterwegs ist. Insgesamt sind mit 50 Frittiermeistern nochmal etwas mehr Teilnehmer als im letzten Jahr dabei gewesen und haben gezeigt, wo der Kochlöffel hängt. Allein die Teamnamen, wie beispielsweise „Pasterix & Knobelix“, „Zum heiteren Jägi“ sowie „Benjamin Bierchen“ klangen bereits im Vorfeld vielversprechend.

Im Laufe des Abends hat man bei jedem Gang stets andere Teams getroffen und so die Möglichkeit gehabt, viele bekannte und neue Gesichter des SnowSport Teams in heiteren Runden besser kennen zu lernen. Und ganz nebenbei kamen (fast) alle Küchenmeister in den Genuss eines vorzüglichen 3-Gänge Menüs. Bei der anschließenden „Aftersnowparty“ haben sich alle Frittierer wiedergetroffen und gemeinsam noch bis früh in den Morgen gefeiert.

Schon jetzt sind wir heiß wie Frittenfett auf Fritz Frittiert das Snowsportteam Vol. 3 !

P.S.: Bis dahin stehen im Laufe des Sommers noch viele weitere Events und Aktivitäten an. Ihr habt auch eine coole Idee oder wollt einfach nur helfen? Kommt ab 20:00 Uhr vorbei beim Stammtisch, jeden ersten Mittwoch im Monat in der essBar!

Dezember Stammtisch – 06.12. – GLÜHWEINMARKT

Die Temperaturen haben den magischen „endlich-schmeckt-der-Glühwein“ – Punkt unterschritten! Daher laden wir euch herzlich zum letzten Stammtisch in diesem Jahr ein!

Mittwoch06.12.2017
Öcher Glühweintreff auf dem Weihnachtsmarkt (Katschhof)
(an der Glühwürmchen-Ecke)
ab 19:00 Uhr für alle die Lust haben dabei zu sein oder uns einfach kennen lernen wollen.

Der Stammtisch ist eine super Gelegenheit Fragen zu den Extra-Touren, unserer Ausbildung und der Fortbildung zu klären.

Herbstsitzung: Mo, 23.10.2017 – 19:30 Uhr

Am Montag den 23.10.2017 laden wir euch herzlich zur Herbstsitzung in den Konferenzraum des HSZ ein.
Für alle, die das SnowSportTeam noch nicht kennen oder noch besser kennen lernen möchten veranstalten wir um 18:30 Uhr eine Kennenlernrunde.
Die Sitzung beginnt um 19:30 Uhr.

Tagesordnung zur Herbstsitzung des SnowSport Teams am Montag, den 23. Oktober 2017 um 19:30 Uhr im HSZ:

  1. Protokoll der letzten Sitzung
  2. Berichte und Besetzung der Arbeitsgruppen
  3. Unsere Events im Winter
  4. Kooperationen und Ausrüstung
  5. Unsere Fahrten und Kurse im Winter
  6. Anträge
  7. Verschiedenes
  8. Glühende Kante e.V.

Protokoll Frühjahrssitzung 2017

24. Ski- und Snowboardbörse

Du benötigst noch Ausrüstung für die anstehende Wintersportsaison? – Dann ist die Ski- und Snowboard-Börse genau das Richtige für dich!

Am Samstag, den 18. November 2017 findet die 24. Ski- und Snowboard-Börse des SNOWSport Teams der RWTH/FH Aachen in der Sporthalle Königshügel statt. Die Ski- und Snowboard-Börse ist die optimale Gelegenheit für alle Schneesportbegeisterten, gebrauchte Wintersportausrüstung und -bekleidung zu verkaufen oder günstig zu erwerben.

Am Vormittag zwischen 10 und 12 Uhr erfolgt die Annahme gut erhaltener Bekleidung und einwandfreier Ausrüstung durch das SNOWSport Team, bevor ab 14 Uhr der Verkauf beginnt. Ab 16:30 Uhr erhalten die Verkäufer ihren Erlös bzw. die nicht verkauften Artikel zurück.

Wer also keine Verwendung mehr für gut erhaltene Ski- oder Snowboardausrüstung hat oder auf der Suche nach einer preiswerten Ski- oder Snowboardausstattung ist, sollte die Skibörse auf keinen Fall verpassen!

Wir freuen uns auf euren Besuch!

Am Dienstag den 25.04.2017 laden wir euch herzlich zur Frühjahrssitzung in den Konferenzraum des HSZ ein.
Für alle, die das SnowSportTeam noch nicht kennen oder noch besser kennen lernen möchten veranstalten wir um 18:30 Uhr eine Kennenlernrunde.
Die Sitzung beginnt um 19:30 Uhr.

Tagesordnung zur Frühjahrssitzung des SnowSport Teams am Dienstag, den 25. April 2017 um 19:30 Uhr im HSZ:

  1. Protokoll der letzten Sitzung
  2. Berichte von unseren Fahrten
  3. Rückblick auf Events im Winter
  4. Bonuspunkte-System
  5. Obleutewahlen
  6. Neue Obleute Geschäftsordnung
  7. HSZ Aufwandsentschädigung / Initative „Faire Honorare“
  8. Berichte und Besetzung der Arbeitsgruppen
  9. Kooperationen und Ausrüstung
  10. Glühende Kante e.V.

Protokoll Herbstsitzung 2016

Fritz Frittiert das SST (Kochevent): Fr, 05.05.2017 – 17:45

Wir starten in die Sommersaison mit unserem ersten Highlight, dem berühmten Kochevent:
FRITZ FRITTIERT das SnowSport Team!

Dazu hier alle nötigen Infos:

1. Wann steigt das Kochevent? – Freitag, 05.05.2017 ab 17:45

2. Wie kann ich mitmachen?

  • Du hast bereits einen Kochpartner?
    Dann meldet euch hier an! (nur 1 Anmeldung pro Kochteam) http://bit.ly/2oE5EMs
  • Du bist noch Single-kochend unterwegs?
    Kein Problem, dann melde dich hier an, wir teilen dir einen Kochpartner zu. (Achtung, wenn du keine Küche zur Verfügung stellen kannst, können wir deine Teilnahme nicht garantieren) http://bit.ly/2oDTL9r
  • Ende der Anmeldefrist ist der 30.04.2017!!

Du hast noch Fragen? Dein Kontakt dafür ist Jens: jens.kaulartz@studium-fhoev.nrw.de
Wir freuen uns auf einen leckeren Abend mit Euch!

DHM Freeski und Snowboard 2017

DHM Freeski und Snowboard (11.-18. März 2017) in Frankreich

Auch in diesem Jahr trat das Snowsport Team Aachen wieder mit einem motivierten Team für die RWTH und FH Aachen bei der Freeski und Snowboard DHM in Les Deux Alpes, Frankreich an. Die ganze Woche über wurden bei strahlendem Sonnenschein die Wettkämpfe in den Disziplinen Cross und Slopestyle ausgetragen, jeweils für die Ski- und Snowboardfahrer. Auf Grund der mangelnden Schneeverhältnisse fiel der Halfpipe Contest dieses Jahr leider aus.

Beim Cross treten immer vier Fahrer gleichzeitig in einem sogenannten Heat gegeneinander an und kämpfen um den Sieg. Tina Kuhlmann konnte sich durch ein gelungenes Zeitfahren für ein Halbfinal-Heat platzieren. Leider musste sie sich hier den Konkurrentinnen geschlagen geben und verpasste knapp einen Podiumsplatz. Nils Erdweg und Yannick Fischer, die ebenfalls am Cross teilnahmen, verlegten ihren Fokus eher auf die Sicherheit und waren dadurch ein wenig langsamer als der Rest der Starter. Der Cross Kurs hatte es dieses Jahr aber auch in sich. Die Strecke war um einige, technisch anspruchsvollere Features erweitert worden. So gab es zum ersten Mal, zusätzlich zu einigen Sprüngen und scharfen Kurven, eine Gap, die übersprungen werden musste. Trotz verpasstem Treppchen hatte die Gruppe enorm viel Spaß und wurde tatkräftig angefeuert.

Im Ski Slopestyle stellten sich drei weitere Aachener der Herausforderung. Mit Anselm Krüger und Julius Conle schickten wir zwei unserer besten Slopestyler ins Rennen. Auf den drei frisch geshapten Kickern und einer feinen obstacle Auswahl am Ende der Strecke zeigten die Beiden ihr Können. Beim Slopestyle geht es darum über Sprungschanzen und Boxen/Rails möglichst aufwendige Tricks zu zeigen. Obwohl wir fleißig in der Skihalle trainiert hatten, mussten die beiden sich zwei Brüdern aus München geschlagen geben. Ganz entspannt dagegen hatte es Christina Witting. Sie belegte ohne Mühe bei den Slopestyle Damen den ersten Platz. Man muss dazu sagen, dass sie auch die einzige Teilnehmerin war und dadurch nur den Titel „Shred of the day aka inoffizielle Hochschulmeisterin“ tragen darf 😉 Glücklicherweise können wir dieses Jahr auch mit Sicherheit sagen, dass wir keine Verletzten nach Hause gebracht haben.

  

Abgerundet wurde die Woche wieder durch das Rahmenprogramm des Veranstalters E&P. So gab es z.B. die fun challenge „Broomball“ an der ein Aachener Team teilnahm. Broomball ist eine Art Eishockey, allerdings mit normalen Schuhen auf der Eisfläche. Dank tatkräftigem Körpereinsatz durften sich unsere Leute in dieser Disziplin für einen dritten Platz feiern.

Der Unichamp/DHM war wieder ein voller Erfolg und bot die Möglichkeit mit Studenten aus ganz Deutschland die Piste zu rocken. Wir freuen uns jetzt schon darauf im nächsten Jahr wieder mit einem großem Team antreten zu können!

Fortbildung – St. Moritz 2016

Die Fortbildung des SNOWSport Team Aachen ging dieses Jahr wieder nach Celerina, einen kleinen malerischen Vorort von St. Moritz im Kanton Graubünden in der Schweiz.

Die Abfahrt war um 20:00 Uhr und schon gegen 8:00 Uhr waren wir bereits in Celerina angekommen. Nach kurzem Einrichten der Zimmer und einem kleinen Frühstück ging es direkt auf die perfekt präparierten Pisten. Das Wetter begrüßte uns mit einem Blue Bird vom allerfeinsten. Unsere Gruppe von über 70 Teilnehmern wurde in Kleingruppen nach „Gleitsportgerät“ aufgeteilt, so konnten alle Ski- und Snowboardfahrer ihre Ausbilder kennenlernen. Nach der langen Sommerpause ging es am ersten Tag darum, sich wieder einzufahren und untereinander kennenzulernen. Bei den Abfahrten sollten wir Teilnehmer aber auch schon auf die Fahrweise der Gruppe achten und es wurden die ersten Begriffe zur Fahrtechnik erklärt. So konnte man in einer lockeren Atmosphäre einen Einblick bekommen, was einen die nächsten Tage und eventuell auch auf der Ausbildung im Januar erwarten würde. Abends versuchten wir in mehreren Kennlernspielen ein bisschen was über die anderen zu erfahren, was bei einer so großen Gruppe schon eine Herausforderung darstellte.

Am zweiten Tag wurden wir, unseren Anforderungen entsprechend, aufgeteilt, je nachdem ob man schon eine Ausbildung absolviert hat, oder diese im Januar noch machen will. Bei den Übungen wurde der Fokus vor allem auf Fahrtechnik gelegt. Unter anderem wurden das Fahren mit maximaler Kontrolle und höchster Steuerqualität, im Vergleich zu gerutschten Kurven mit minderer Steuerqualität behandelt.

Bei den Skifahrern wurden verschiedene Schwierigkeiten im Fahren auf einem Ski getestet, meist mit sehr unterschiedlichen Resultaten. So erfreute uns Martin mit der Technik „Marienkäfer auf dem Rücken im Rückwärtsgang“. Andere versuchten ihre Kennenlern-Taktiken vom Vorabend durch kontaktfreudiges Bremsen in der Gruppe zu vertiefen.

Zur Mittagspause wurden die Stühle aus dem Pausenraum in die Sonne gestellt und bei mitgebrachten Lunchpaketen und Getränken am perfekten Goggletan (aka Rudolph Nase oder Panda-Face) gearbeitet. Danach ging es wieder in die Gruppen, um die gelernten Techniken vom Vormittag weiter auszubauen. Dabei wurde auch auf individuelle Fahrweisen eingegangen und diese in den Gruppen besprochen.

Nach dem Skitag versüßten uns die Ausbilder den Abend mit einem Vortrag über das perfekte Aufwärmen und gaben uns detaillierte Einblicke in die Welt der muskulären Vorstimulation.

Kleine witzige Aktionen blieben natürlich nicht aus, so versuchte ein Teilnehmer sich die Schaufel des Liftboys zu stibitzen, um den Rest seiner Gruppe mit etwas Schnee zu erfrischen. Leider war er etwas zu motiviert bei der Sache und die Aktion endete in einem Frontalzusammenstoß mit der Schaufel. Die Schaufel überlebte den Angriff nicht. Arne konnte seinen Skitag jedoch unbeschadet fortsetzen. Solche erzählenswerten Geschichten blieben natürlich nicht ungekürt und so wurden jeden Abend sowohl die Person mit der ungeschicktesten Tat des Tages als auch die mit der edelsten Tat geehrt.

Dann kam der berühmt berüchtigte dritte Skitag. Man ist langsam eingefahren, kommt sicher überall runter und denkt man kann was Neues ausprobieren. Allerdings kommt dann das dunkle Wesen namens Muskelkater und belehrt einen des Besseren. Die Gruppen wurden wieder neu gemischt und es wurde an den vorherigen Tag angeknüpft. So sollte jeder individuell seine Technik verbessern und an seiner Ausführung arbeiten. Besonders ging es an diesem Tag um die drei B’s: …Boobies, Booties and Bitches …ah nee … Beobachten, Bewerten und Beraten. Ebenso um die drei technischen B‘s: Bewegungsbereite Position, Bewegungsfluss und Beinarbeit. Diese sollten nacheinander von jedem Fahrer vor der Gruppe durchgeführt werden. Bewertet wurden die Abfahrten durch die drei Gruppen: Teilnehmer ohne Ausbildung, Teilnehmer mit Ausbildung und den Coach bzw. Ausbilder. Jedes Team sollte den aktuellen Fahrer beobachten, dann seine Technik bewerten und ihm anschließend ein Feedback geben, sowie Übungen zur Verbesserung an die Hand geben. Dadurch konnte man sowohl seine eigene Technik verbessern, als auch seine Beobachtungsgabe schulen.

Nach den Techniktagen auf den jeweiligen Gleisportgeräten, standen am dritten Tag Wahlkurse zur Verfügung und unsere integrierte Telemarkfortbildung begann. Neben einem Skikurs für Boarder konnte man auch Freestyle, Riesenslalom oder eine polysportive Gruppe, bei der es darum geht eine heterogene Gruppe aus Skifahrern und Snowboardern gleichzeitig zu unterrichten, wählen. Eine ideale Möglichkeit für alle Teilnehmer etwas Anderes zu machen, seine Fähigkeiten zu verbessern oder zu erweitern. Neben diesen doch sehr ernsten Themen gab es an diesem Tag ein Nebenprogramm der Extraklasse. Zu allererst bekam jeder Teilnehmer eine individuelle Aufgabe, die er über den Tag durchzuführen hatte, ohne dass die anderen wissen, was diese Aufgabe beinhaltet. So sollten z.B. Snowboarder, die an diesem Tag Ski fuhren allen versichern, dass die aus den Vorzeiten des Skifahrens bekannte Technik des Wedelns die einzig wahre Skifahrtechnik ist. Andere Aufgaben waren den Skilehrer als Laien darzustellen, immer in der dritten Person von sich zu sprechen oder jedes Foto durch Fotobombing zu stören. Neben diesen Aufgaben wurden Gruppen gebildet, die unterschiedliche Aufgaben bekamen, unter anderem ein schniekes und kreatives Gruppenbild zu erstellen. Die Gruppen sollten sich durch einen angepassten Kleidungsstil von den anderen Gruppen abheben und beim Après Ski ihr Lieblingslied aus vollster Kehle trällern. Beim Après Ski sollten die Teams zusätzlich verschiedene Wettkämpfe bestreiten. Unter anderem wurde FlunkyBall gespielt. Durch Dehydrierung und Konzentrationsverluste war das Zielen allerdings nicht so leicht. Das verhinderte jedoch nicht die gute Stimmung bei den einzelnen Matches, die durch eine umgedichtete Version von „Oh, wie ist das schön“ begleitet wurden. Um sich aufzuwärmen gab es im Anschluss ein Käsefondue vom allerfeinsten von einer Sennerei aus der Umgebung. Danach wurde die SNOWSport Team Party eingeläutet, organisiert durch den für sein Lebenswerk des F.E.I.E.R.Ns ausgezeichneten Maciej.

Das Aufstehen fiel am nächsten Tag zwar extra schwer, aber alle wurden mit einem perfekten Skitag belohnt. Es gab wieder Kaiserwetter und die perfektesten Pistenverhältnisse, die man sich vorstellen kann. Nichts los und immer griffigen Schnee unter der Kante. An diesem Tag ging es in den Kursen hauptsächlich darum zu fahren, Spaß zu haben und das gelernte der letzten Tage nochmal anzuwenden. Unter Anleitung der Übungsleiter und einzelnen persönlichen Verbesserungsvorschlägen wurde dann der Vormittag rumgebracht und alle hatten eine Menge Spaß. Um 14:00 Uhr ging es dann vom Berg runter, alles wurde gepackt, verladen und für die Abfahrt vorbereitet. Vorbei war die Fortbildung. Schweren Herzens ging es wieder nach Aachen mit jeder Menge neuem theoretischen und praktischen Wissen und Techniken im Repertoire. Für viele ist die Wartezeit bis zum nächsten Mal Berge zum Glück nicht so lang, da Anfang Januar die Ausbildung beginnt und auch die ersten Extratouren bald starten.

Großes Merci an alle Organisatoren und Leute die diese großartige Fahrt mitgestaltet haben und et war ne jeile Tour, au huur!

LVS-Kombinationen & ABS Rucksäcke

Schnäppchenjäger aufgepasst!

Calli (CEO der Glühenden Kante e.V.) hat mal wieder sein Verhandlungsgeschick unter Beweis gestellt und gleich mehrere coole Sachen für uns bei Sport Spezial ausgehandelt.

Komplette Ortovox-Kiste – 250€

15109533_1107012682746725_1205861417782902992_n

  • 3+
  • Beast Schaufel
  • 240 HD Sonde

Diese Sets kauft und verleiht die Glühende Kante an ihre Mitglieder!
Weitere LVS-Kombinationen findet ihr hier.

Auch zum Sport-Spezial-Spezial-Preis gibt es den ABS Vario Base Unit Airbag, oder den ABS Powder Base Unit Airbag, jeweils mit 8 Liter ZipOn für 299,95€.

  • Stahlpatrone 90€
  • Carbonpatrone 130€

Wer sich das alles nicht leisten kann, sollte Mitglied in der Glühenden Kante e.V. werden (20€/Jahr). Denn diese verleiht kostenlos an ihre Mitglieder LVS. Spätestens für die Anerkennung der Grundstufe müsst ihr Mitglied in einem Skiverein sein 🙂 Bei Interesse einfach Mitgliedsantrag ausfüllen!

Ältere Beiträge