Die Geschichte

Das Event des Eishockey Uni-Cup wurde 1988 von Univ.-Prof. Dr.med. C. Mittermayer ins Leben gerufen. Mit einigen Helfern wurde ein Turnier zwischen den Fakultäten Maschinenbau, Elektrotechnik und Medizin organisiert, das in erster Linie Spaß bringen sollte. Dazu wurden Professoren- und Studierendennteams gebildet, die gegeneinander im sportlichen Wettkampf bestehen mussten.

Was ursprünglich mit ca. 10 Zuschauer/innen begann, ist zu einer Veranstaltung mit 2500 Zuschauer/innen gewachsen, wobei die Nachfrage nach Eintrittskarten stets größer als die Zahl der verfügbaren Zuschauerplätze ist. Heute ist das Turnier ein fester Bestandteil des Wintersemesters an der RWTH Aachen.

Der Eishockey Uni-Cup ist nicht nur Kultveranstaltung, sondern seit 2002 auch ein Teil des Programms des Hochschulsportzentrums der RWTH Aachen. Im Jahr des Hochschulsports in Nordrhein- Westfalens 2003 war der Uni-Cup ein fester Programmpunkt im Veranstaltungskalender. Zu diesem besonderen Jahr wurde erstmals auch ein Spiel der Hochschulmannschaft als Auftaktspiel präsentiert.

Jedes Jahr treten Teams der Fakultäten Medizin, Maschinenbau und Elektrotechnik mit je einer Professorenmannschaft, einer Damen- und einer Herrenmannschaft an. Unterstützt werden sie von ihren treuen Fans und Cheerleadern, welche die Eissporthalle am Tivoli bevölkern. Im Anschluss an das Turnier findet eine große Party statt, wofür in den letzten Jahren die Discothek Starfish in Aachen angemietet wurde.


Die Spende

Der Eishockey Uni-Cup der RWTH Aachen ist eine wohltätige Veranstaltung. Der Erlös der gesamten Veranstaltung kommt jedes Jahr einem wohltätigen Zweck zugute. Die Spendenempfänger sind immer Organisationen aus dem Aachener Raum, die das Geld in konkret festgelegten Projekten gemeinnützig anlegen. Beispielhaft sind die Spendenempfänger seit 1999 dargestellt.

1999 - Kinder und Jugendheim Maria im Tann
2000 - Regionalstelle für Ausländerarbeit der Stadt
2001 - Kinderheim Branderhofer Weg
2002 - Kinderkrippe des Studentenwerkes der RWTH Aachen
2003 - Aachener Tafel
2004 - help e.V. und Klinik für Palliativmedizin
2005 - ASA-Programm (HIV Prävention in Tansania, Deutschland und der Slowakei)
2006 - Right to Play
2007 - Reisende Werkschule
2008 - Right to Play und Hilfe für Peru
2009 - Right to Play und Ronald McDonald Haus Aachen
2010 - Right to Play "Rwanda" und Herzkrankes Kind Aachen e.V.
2011 - Right to Play und Aachen macht satt
2012 - Right to Play und Rock your Life!


Die Eishalle und Umgebung

Der Austragungsort des Eishockey Uni-Cups ist seit 16 Jahren die Eissporthalle Tivoli in Aachen. Die Halle umfasst 2500 Zuschauerplätze, die zum Turnier entsprechend der drei Fakultäten aufgeteilt ist. Die Zuordnung der Fakultäten hat sich in den letzten Jahren nicht geändert und ist in der Grafik des Hallenplans zu finden.

An dieser Stelle bedanken wir uns für die Unterstützung durch die Betreiber der Eissporthalle.


Die Party

Die Örtlichkeiten der traditionell anschließenden Party wechselten in den letzten Jahren von Hauptmensa, über Karmann und Hauptgebäude. Da den Organisatoren die Miete eines großen Veranstaltungsraumes unter der Woche immer weiter erschwert wurde, findet die Party seit 2000 in der Diskothek Starfish statt, und damit in der Nähe der Eissporthalle Tivoli.

Eine Wegskizze findet Ihr hier.

In Kooperation mit der ASEAG bieten wir wieder einen verstärkten Shuttle-Service im Rahmen der Veranstaltung statt. Weiter Informationen hierzu erhalten sie hier.